Jamie Hanson

Einkommensteuererklärung

Die Einkommensteuererklärung, wie sie bei der KWP Kucharzeck, Wehrhahn + Partner Steuerberatungsgesellschaft mbB durchgeführt wird, dient gemäß § 25 EStG primär als Instrument des Veranlagungsverfahrens, um nach Ablauf eines Kalenderjahres die individuelle Einkommenssteuer zu erheben. Das zuständige Finanzamt berechnet auf Basis der Angaben des Steuerpflichtigen die persönliche Steuerschuld. Ebenso werden über dieses Verfahren bzw. die Einkommensteuererklärung etwaige Steuererstattungen festgelegt. Die expliziten Berechnungen der Finanzbehörde werden den Steuerpflichtigen in Form eines Einkommensteuerbescheides übermittelt. Im Rahmen einer Einkommenssteuerverlagerung, die grundsätzlich aus selbstständigen Tätigkeiten hervorgeht, sind während eines laufenden Jahres pro Quartal Einkommenssteuervorauszahlungen zu entrichten. mehr lesen 

Steuerberater

Die Steuer ist etwas, das jeder Mensch in irgendeiner Form entrichten muss. Doch grade bei Selbstständigen und Unternehmen gibt es in diesem Punkt eine Menge zu beachten. Daher kann es nicht schaden, wenn ein Steuerberater engagiert wird. Doch was sind eigentlich die Aufgaben eines Solchen? Um welche Belange kümmert er sich und lohnt sich ein solcher eventuell auch für Privatpersonen? Wir sind dem Thema Steuerberater auf den Grund gegangen und wollen hier die wichtigsten Antworten liefern. mehr lesen 

Die Finanzbuchhaltung

Hört man das Wort Finanzbuchhaltung, denkt man sofort an verstaubte Akten, Männer, die in einem Keller sitzen, mit Ärmelschonern und einer dicken Brille. Dieses Klischee ist sehr weit verbreitet, hat allerdings mit der Wirklichkeit gar nichts zu tun. In der heutigen Zeit ist die Buchhaltung meist EDV-gestützt, d.h. ein Kaufmann oder eine Kauffrau kann bereits nach kurzer Einarbeitungszeit Buchungen vornehmen und kommt damit klar. Bei der Buchhaltung gibt es den Grundsatz Klarheit und Wahrheit, dies bedeutet, dass die Buchhaltung immer nachvollziehbar und Revisionssicher sein muss. mehr lesen 

Buchhaltung und Vorschriften

1. Buchführungspflicht Jeder Kaufmann obliegt nach § 238, Abs. 1 HGB der Pflicht, Buch zu führen über seine Geschäfte, also eine Dokumentation zur Verfügung zu stellen, und in diesem seine sich aus dem Handel ergebenen Geschäfte und die Vermögenslage, unter der Berücksichtigung einer ordnungsgemäßen Buchführung, nachvollziehbar zu machen. Wie nun die Lage seines Vermögens ersichtlich zu machen ist, darüber gibt es eine Reihe von Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften. Ein bestimmtes Buchführungssystem ist daher nicht vorgeschrieben. mehr lesen